HEY BABY – SHOPPING-LISTE ZUR GEBURT

 

 

DIESER BEITRAG ENTHÄLT WERBUNG!

HEY BABY – SHOPPING-LISTE ZUR GEBURT

Hey Baby – wow, es sind nur noch gute vier Wochen bis zur Geburt. Man könnte meinen, man hat noch so einige Dinge vom ersten Kind. Was aber, wenn diese damals nur geliehen, inzwischen verkauft oder noch in Benutzung des Großen sind?
Mein liebster Grund ist allerdings, dass wir uns nun nach dem zauberhaften Jungen auf ein Mädchen freuen dürfen und es mir einfach Spaß macht, nach einer fast vierjährigen Blau-Phase auch einmal in etwas Rosa zu investieren. Hier kommt also meine Shopping-Liste zur Geburt …
  1. Bei der Babytrage liebe ich es schlicht. Ich hatte sie bei meinem Sohn alle – Tücher und sämtliche Tragen. Bei den meisten bekam ich schon nach kürzester Zeit starke Verspannungen im Hals und Nackenbereich, andere wiederum fand ich in der Handhabung einfach nur kompliziert. Ich bin zudem einfach keine Tuchträgerin. Meine Favoriten waren dann ganz klar die Marsupi und die Yema Babytrage von Cybex. Da ich sie damals nur in bunt hatte und ich mir aber gerade jetzt im Winter ein schlichtes, schickes Gesamtbild meines Outfits wünsche, stand diese Trage ganz oben auf der Wunschliste. Sie liegt optimal auf den Schultern auf, lässt sich gekreuzt oder parallel am Rücken tragen und ist auch  für das Baby ein richtiges Kuschelvergnügen. Nacken, Kopf und Rücken lassen sich passend für das Baby einstellen.
  2. So, lasst uns doch mal über Windeln sprechen. Meine Hebamme gab mir zur Geburt unseres Sohnes den Tipp, die ersten Wochen nur Pampers zu vertrauen. Denn das Produzierte eines so kleinen Wesens am Anfang ist so flüssig, dass jede andere Marke hier versagen würde. Da meine damalige Hebamme ansonsten nur auf Stoffwindeln setzte und auch sonst kein Fan dieser Windelmassen war, hatte sie mich ziemlich schnell überzeugt. Was aber nun, wenn Euer Kind Pampers nicht verträgt, so wie es bei Johnny der Fall war?! Ich habe ein ähnliches Exemplar gefunden, was zum einen preiswerter, komfortabler, weil im Abo, hautfreundlich, geprüft auf Schadstoffe, minimales Allergierisiko, vegan, ohne giftige Inhaltsstoffe wie hormonaktive Substanzen, Parfüme, PEG-Emulgatoren, Parabene, Chlor (ECF), Glyphosat und Dioxin auskommt – Lillidoo. Noch Fragen? Da brauche ich wohl nicht noch zusätzlich erwähnen, dass sie super stylisch aussehen, oder? Also einfach Größe, Design, Intervall und Zustellungstermin auswählen und im wahrsten Sinne auf alle anderen sch***
  3. Halbwegs in Ruhe duschen? Konnte ich anfangs nur mit einer Wippe. Da meine damals nur geliehen war, musste eine neue her. Beim Suchen entdeckte ich dann die britische Design-Antwort auf Wippe – iCandy.
  4. Und weil uns auch ein zweiter Hochstuhl fehlte, entschieden wir uns für das Kombi-Paket mit Wippe und Hochstuhl, von dem wir auch in ein paar Jahren noch etwas haben werden. Denn der iCandy MiChair ist ein stilvoller Hochstuhl, der sich in ein schön gearbeitetes Möbelstück fürs Kinderzimmer verwandeln lässt. Der MiChair Pod, die Wippe also kann man mit wenigen Handgriffen auf dem Hochstuhl befestigen, so dass das Kleine weg vom Boden ist und schon früh am Geschehen teilhaben kann.
    Ist die Kleine dann irgendwann auch aus ihrem Hochstuhl herausgewachsen, kann sie, wie Johnny es jetzt schon tut, das gute Stück als Schaukelstuhl oder kleinen Kinderstuhl für ihren Spieltisch verwenden.

  5. Bereits bevor ich Kinder hatte, habe ich all die schönen Dinge von le Petit Beurre geliebt. Auf der Suche nach einem besonderen Geschenk zur Geburt bin ich auf das kleine Label aus Hamburg gestoßen. Gezwirnte Knöpfe, bestickte Schlafsäcke, Kissen und zuckersüße Spielsachen. Mit Liebe zum Detail aus sehr hochwertigen Materialien zu einem fairen Preis, das ist le Petit Beurre.
    Für alle Lüneburger: le Petit Beurre bekommt ihr im Herzstück, in der Oberen Schrangenstraße. Mein Lieblingslädchen für tolle Baby-, Kinder-, und Schwangerschaftsmode.
    Für unsere Tochter habe ich mir eine Erstausstattung aus StramplerMützchen und Handschuhen gegönnt und weiß noch von Johnny, dass die Sachen echt super mitwachsen und so einiges abkönnen. Außerdem habe ich mir
  6. die Wickelauflage mich Vichy-Karo schenken lassen und mich so verliebt, dass es das Nestchen zum Beistellbett (8.)auch noch sein musste. Upsiiiii!
  7. Kommen wir nun zu meinem Lieblingsthema – dem Kinderwagen. Dem ein oder anderem dürfte aufgefallen sein, dass ich längst Markenbotschaftlerin für dieses super-duper Gefährt geworden bin. Ich möchte keinen anderen fahren. Die Rede ist von Bugaboo, dem niederländischen Designer-Kinderwagen. Ich habe auch dieses Mal pures Glück, dass passend zur Geburt eine neue Limited Edition gelauncht wird. Die Bugaboo Atelier Collectionum es genau zu sagen.
    Während meiner Testreihe, die ich mit Johnny als Insasse bestritt, gefiel mit der Chamäleon3 persönlich besser im Handling als der Buffaloo, aber das ist, denke ich, Geschmacks- und auch Terrainsache. Also setzte ich auch dieses Mal wider auf diesen inzwischen schon Kult-Kinderwagen. Die Atelier Collection, die dieses Mal komplett in Amsterdam gefertigt wurde, überzeugte mich sofort durch den neuen komplexen Bezugsstoff in stone mélange – einer Unisex-Farbe, die zu jeder Jahreszeit passt. Die Kombination mit attraktiven Lederlook-Details verleiht dem Kinderwagen eine unwiderstehlich elegante Silhouette. Den letzten Schliff bekommen die Kinderwagen der Atelier Collection durch eine schwarz gesteppte Sitzauflage sowie handgenähte Schiebe- und Tragebügel im Lederlook. Ein richtiger Klassiker irgendwie. Ich liebe ihn und kann es kaum erwarten, mit meinen beiden Kids darin durch die City zu strollen. Johnny natürlich auf dem Mitfahrbrett.
  8. (siehe 5. & 6.)
  9. Ein Klassiker kommt selten allein. Für den großen Esstisch sowohl im Garten als auch im Haus musste ein zweiter Tripp-Trapp Stuhl her. Natürlich in Rosa!
  10. Da wir unsere erste Auto-Babyschale bereits verkauft haben, musste nun eine neue her. Meine Wahl fiel schnell auf die gegurtete Babyschale Cloud Q von Cybex. Denn diese ist Testsieger in der Gruppe 0+ im Test von 06/2015 von Stiftung Warentest geworden. Bei der Sicherheit im Auto mache ich keine Kompromisse. Als einziger Kindersitz im Test erzielt die Babyschale sogar die Note „sehr gut“ in der Unfallsicherheit. Die Premium Babyschale ist eine Symbiose aus ausgezeichneter Sicherheit und einem neuartigen Reisesystem für hervorragende Sicherheit im und außerhalb des Fahrzeugs, denn hier kann sie in eine nahezu flache Liegeposition gestellt werden. So ganz nebenbei sieht sie auch noch super gut aus, findet Ihr nicht?

 

 

Ohne persönliches Bild, weil ich es jetzt erst am dem Verkaufsstart am 1. November bestellen werde, ist die Babybox by winzig & klein. Ich möchte sie euch aber dennoch gerne vorstellen. Denn die Idee hinter dem Konzept der drei Hebammen aus Berlin ist so toll, dass jede bald Mami sie lieben wird.
Je näher der Geburtstermin rückt, umso näher stellt sich mir auch die Frage, was ziehe ich meinem Kind beim Verlassen des Krankenhauses an. Für mich ist es neu, ein Winterbaby zu verpacken. Ich möchte es keineswegs zum Schwitzen bringen, will aber auch auf keinen Fall, dass es friert.

Das Team von winzig & klein erstellt dann passend zum Geschlecht, Geburtstermin, Größe und natürlich auch Wunsch des Kunden ein Einsteigerset für die Kleinen zusammen, das dann so 1:1 in die Krankenhaustasche gepackt werden kann. Die Stücke sind zum Teil selbst gestrickt und werden nach höchsten Kriterien und Ansprüchen ausgewählt. Ich bin schon so gespannt, aber schon jetzt total begeistert! Das kann nur gut werden. Einen ersten Eindruck erhaltet ihr auf der Instagram Seite von Babybox – winzig & klein

Soviel zu meiner Shopping-Liste zur Geburt. Ich hoffe, ich konnte Euch vielleicht etwas inspirieren & wünsche allen Bald-Mamis alles Gute!

Eure Kate

 

 

 

 

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*