Wunsch-Zettel-Lampe

Mit kleiner Verzögerung kann ich von neuer Erleuchtung meiner Kreativität sprechen und davon das Verzettelungen sich von nun an höchstens über meinem Kopf abspielen können. Denn eines meiner schönsten Geschenke vom Weihnachtsmann erhellt seit kurzem meinen neu bezogenen Wunschfrei-Arbeitsplatz: die Zettel’z 6 von Ingo Maurer.

„Ich verfolge keine eigene Strategie bei meiner Arbeit. Ich liebe das Unbewußte. Es ist, wie wenn ein Kind einen Riß in der Wand sieht und seine Fantasie daraus ein Tal entstehen läßt. Diese Art zu arbeiten erzeugt oft Freude manchmal aber auch Pein in mir. Jedenfalls ist es mir wichtig so zu arbeiten, daß ich nicht eines Tages neben mir stehe, über meine Schulter schaue und mich frage, was ich da eigentlich mache. Die Analyse meiner Arbeiten überlasse ich den anderen. Ich bin wirklich oft erstaunt, was andere in meine Arbeit hinein interpretieren.“
– Ingo Maurer, August 2003–

1 Comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*